Mittwoch, 25. November 2015

Es geht wieder los.

Heute war die erste. Nächste Woche ist die zweite dran. Die letzte wird im Januar sein, wegen Terminknappheit.

Es ist wieder Weihnachtsfeiersaison.

Und Sternezeit:



Aus diesem Haufen Faltpapier wurden sechs Sterne für den Adventsmarkt.

Wenn man in der Arbeitszeit basteln kann, ist das auch ganz entspannend. Naja. Manchmal.
 Wenn es Kaffee dazu gibt.





Ein Igel!                Oder?
Da ich mit vorgegebenen Strukturen wesentlich besser arbeiten kann, bin ich wirklich sehr froh, daß es diese Sterne fertig zu kaufen gibt. Zusammenbauen kann ich (fast) alles.

Beim Töpfern werden Ihr mich eher nicht erwischen. Da ist keine für mich erkennbare Struktur dabei. 





Nach Jahrzehnten mit einem gelben Plastikstern war mal ein neuer fällig. Der wohnt jetzt erstmal im Gemeindesaal. Nächste Woche bekommt er eine Zeitschaltuhr.

Mein eigener Stern ist etwas kleiner und ganz weiß. Da gibt es demnächst mal ein Bild.

Die Fotos stammen heute aus dem Smartphone, deshalb ist die Qualität eher unterdurchschnittlich. Aber manchmal geht es eben nicht anders.

In meinem früheren Berufsleben war ich eher für therapeutisches Basteln zuständig. Macht auch Spaß. Aber halt, wie sagten meine Kolleginnen und ich gern: Wir basteln nicht. Wir stellen her.

Alles hat seine Zeit. Jetzt ist die Zeit für die Küsterin. Auch wenn ich am Samstagabend sehr froh sein werde, wenn wir den Adventsmarkt hinter uns haben.

Einen schönen Start in die Adventszeit wünscht

die Küstertrine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen