Dienstag, 17. November 2015

Novemberalltag

Es ist wunderbar, wenn abends Ruhe einkehrt. Der Kater schläft auf der Heizung, der Regen bizzelt an die Fenster und in den Kinderzimmern ist endlich Stille. Naja, der eine benutzt halt Kopfhörer und die andere macht beim Lesen nicht so viel Lärm.

Bis auf das gelegentliche Husten, das klingt, als hätte sie viele Jahre als Kettenraucher im Kohlenschacht verbracht. Heute früh hab ich sie auf dem Weg die Treppe runter zur Schule abgefangen und wieder ins Bett gesteckt. So ganz traurig war sie darüber aber nicht. Dann folgten viele Kannen Tee mit Honig und heiße Zitrone und ich hab Zwiebelsaft gemacht.

Zwiebelsaft hat die wunderbare Eigenschaft, Kinder schnell wieder gesund zu machen. Ich vermute ja, dass diese Wirkung auf den Geschmack zurückzuführen ist. Ich wäre auch lieber gesund als ständig dieses Zeug schlucken zu müssen.

Weil kranke Kinder nicht so fotogen sind und sowieso eher nicht im Blog auftauchen wollen (also bildlich), gibts heute ein Foto von meinem Arbeitsplatz.


 Ich kann mir keinen schöneren vorstellen. Momentan aber auch keinen kälteren. Wie gut, daß ich Alternativen habe. Sonst könnte ich demnächst mit Kind um die Wette husten.

Bin ja mal gespannt, ob sie morgen schon wieder schulfähig klingt. Aber ich glaube, einen Tag gönne ich ihr noch.
Der Kleine ist schon ganz neidisch und kuschelt freiwillig mit seiner Schwester, in der Hoffnung, sich anzustecken. Klappt nicht. Hat noch nie geklappt. Beide haben ihre Krankheiten immer gut gehütet und nie geteilt.

Höchstens mit mir.

Tja.


Regnerisch-stürmische Grüße

die Küstertrine







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen