Mittwoch, 16. Dezember 2015

Die Zeit...

...ist mal wieder viel schneller als ich. Nach dem letzten Eintrag wurde es dann richtig arbeitsreich, viel Vorbereitung, schnell noch diese oder jene Veranstaltung, es ist ja jedes Jahr wieder überraschend, dass plötzlich Weihnachten vor der Tür steht. Weihnachtsfeiern allerorten, man weiß gar nicht, wie man diesen Berg an Terminen bis Weihnachten noch bewältigen soll.
Aber das haben wir geschafft, mein Planer hat sich angenehm geleert und ich kann ganz in Ruhe für den 24. vorbereiten.

Wenn man dann mitten drin ist in einer Veranstaltung, ist es sogar richtig schön. Wir haben gebastelt:





Da sowas in mein früheres Ressort fällt, lag die Leitung des Abends bei mir. Anscheinend kann ich es noch, jeder konnte etwas Gelungenes mit nach Hause nehmen. Neben Sternen haben wir noch Gesangbuchengelchen gemacht und Glühwein und Plätzchen genascht.

Am Sonntag gab es ein Konzert in der Kirche, drei Chöre und ein sehr reichliches Publikum sangen zusammen Weihnachtslieder. An mir rauschte die Veranstaltung ziemlich vorbei, ich hatte den ganzen Tag und auch die davor mit Vorbereitung zu tun, hatte auf die Sicherheit zu achten (die Kirche war voller brennender Kerzen) und habe außerdem in einem der Chöre mitgesungen. Aber schön wars.
Montag und Dienstag wollte dann wieder alles aufgeräumt werden.

Zwischendurch habe ich es kurz in den Garten geschafft. Der Lavendel hat noch mehr Blüten bekommen. Es war eine eigenartige Stimmung im Garten, so als wären die Pflanzen verunsichert, was sie denn nun tun sollen, treiben oder Winterschlaf halten. Jetzt ist es aber kälter geworden und ich denke, sie entscheiden sich für Winterschlaf.

Morgens und abends sah der Himmel immer ziemlich interessant aus:




Die Farben waren eigentlich viel intensiver, aber in solchen Situationen ist mein altes Kameramädchen immer ein bisschen farbenblind.

Gleich werden wir geruhsam den arbeitstechnischen Rest des Jahres planen. Morgen hat noch das kleine Kind Geburtstag, aber er ist jetzt in einem Alter, wo es uncool ist, seine Freude darüber allzu deutlich zu zeigen. Aber eigentlich hibbelt er schon ganz schön rum. Noch einmal schlafen...

In der letzten Woche des Jahres habe ich Urlaub und gehe auf Reisen. Da hab ich dann bestimmt mehr Zeit zum Schreiben. Denke ich. Hoffe ich.

Eine schöne Restwoche wünscht

die Küstertrine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen