Mittwoch, 2. Dezember 2015

Kinder...

... werden ja schnell groß. Aber bei einigen Dingen bleiben sie lange klein. Für entsetzte Gesichter sorgte also der Satz, den ich beim Adventskalender-aufhängen sagte: "Eigentlich seid Ihr doch fast schon zu groß dafür."
Wie es aussieht, werde ich den Kalender noch viele Jahre aufhängen.


 Im Gegensatz dazu macht sich bei meiner Kamera momentan das zunehmende Alter bemerkbar. Sie begleitet mich schon viele Jahre und ist technisch auf einem recht niedrigen Level. Mittlerweile nehmen ihre Macken zu und sie entwickelt sich zur Diva. Die Bilder heute konnte ich ihr nur nach langem Zureden abringen, ich hoffe, wir spielen uns in der nächsten Zeit wieder ein. Denn in Rente schicken würde ich sie nur sehr ungern. An manchen Dingen hänge ich einfach.


Das Gesangbuchengelchen ist der Nachbar des Sterns von vorgestern. Der Name ist Programm, diese Engel werden aus den Seiten alter Gesangbücher gefaltet.


Die Bar wird in diesem Jahr vom Schneemann und seinem großen Bruder bewacht. Die beiden sind als Wächter perfekt, da sie zwischen den Flaschen kaum auffallen. Ich werde ihre Nasen im Auge behalten, wenn die sich langsam röten, kann das nicht an der Kälte liegen.
Da im Garten momentan gar nichts läuft, weil es zu naß ist, gibt es heute ein Bild von der am prächtigsten gedeihenden Pflanze dort, dem Knallerbsenstrauch:


 Den Flieder muß ich auch noch reduzieren, er ist zu groß und beginnt an der Basis zu brechen, andererseits möchte ich auch im nächsten Frühling Fliederblüten im Garten sehen. Also werde ich erst einmal die Hälfte der Äste kürzen. Diese beiden werde ich ihm aber lassen:


So, für heute genug, ich bin müde vom Tanzen.

Liebe Grüße

die Küstertrine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen